Rom ist näher als du denkst – Meine Tour

26
Feb

Der letzte Samstag im August und ich fahr zwischen Weinbergzeilen mit meinem Auto zum Weingut Eberbach-Schäfer. Strahlend blauer Himmel über mir und mein Bike im Kofferraum. Absolute Vorfreude.

Kaum angekommen, Bike ausgeladen, kommen auch schon meine Tourgäste für heute. Und ich merk schon, das wird eine intensive Tour für mich. Alle vier Teilnehmer sind mit Pedelecs ausgestattet – und den Beinen nach nicht gerade Fahranfänger. Also los !

Seit letztem Jahr bin ich Tour- und Bike-Guide. Den Gästen meine Region zeigen, sie für Neues begeistern, den Blick für Unbekanntes schärfen, das mach mir einen riesen Spaß. Und ganz nebenbei Radfahren – herrliche Sache.

Leider waren es nur vier Anmeldungen. Doch darüber bin ich nicht betrübt. Vor fünf Wochen hatten wir das Projekt geplant. Flankiert von meinen Tourismus-Expertinnen vom HeilbronnerLand und Neckar-Zaber, wurde die Strecke ausgesucht und geprobt, die Medienwerbung platziert und das Internet bestückt. Nochmal ein tiefer Blick in die Geschichtsbücher und Gespräche mit dem Archäologen, so präpariert kann ich loslegen.

Bike und Fahrer checken. Sieht doch mal recht ordentlich aus, denk ich mir. Und lass meine Gäste gleich mal um ein paar Hütchen kreisen, damit ich seh, wie sie mit ihrem Gefährt vertraut sind – passt schon !!!

Und lost geht’s zum Rathaus Lauffen – hoch über dem Neckar. Ja, richtig, wohl der schönste Platz am Ort, was auch die Hochzeitsgesellschaft neben uns so sieht. Und dann beginnen meine Geschichten über unsere Bewohner vor 2000 Jahren.

Am Römischen Gutshof mitten in den Weinbergen werde ich von der Weinerlebnisführerin Gudrun Link unterstützt. Voll motiviert erklärt sie vom täglichen Leben auf einem Hof mit 80 ha Wirtschaftsfläche. Verrückt, was die Villa Rustika schon für einen Komfort mit Heizung und Warmbad hatte.

Gutshof 1

Wir fahren weiter und ich erzähl den Gästen von Römerstraßen, Weinkonsum, Ölamphoren und Ochsenkarren … alles vor unserer Haustür, verborgen im Boden unter uns und doch so einfach zu entdecken, wenn man weiß wo man hinblicken muss.

Mittagsrast dann im Besen Zum Rädle in Neipperg. Selbstgemachte Maultaschen mit einem goldgelben Kartoffelsalat, dafür verzichte ich gerne auf die gehobene Küche, das ist Bike-Treibstoff pur.

Und dann natürlich noch die Jupitergigantsäule in Hausen. Sie steht als Sinnbild für die Hochkultur unserer römischen Vorfahren. Hier ist man plötzlich, umgeben von mediterranen Pflanzen, ganz eng dran am Erleben der Vergangenheit. Augen zu, Lavendelduft und Sonnenwärme ….

Jupiter 1

Und schon sind sechs Stunden vorbei, und wir sitzen wieder am Ausgangspunkt, an einem groben Holztisch. Beim Weingut zum Abschluss noch eine kleine Weinprobe, Glanz in den Augen, umgeben von glücklichen Leuten, lockere Stimmung ….. und ich freu mich schon innerlich auf die nächste Tour durch die Vergangenheit.

 

Meine Touren … 😉

 

http://k-urz.de/1445          oder   http://l.hh.de/bikeguide

 

 



Keine Kommentare »


RSS feed for comments on this post. TrackBack URL



Leave a comment



<   Zurück